Willkommen!

Gruppenbild

Forschungsgruppe Dezentrale Systeme und Netzdienste

Unter dem Begriff „Dezentrale Systeme und Netzdienste“ werden verteilte und vernetzte technische Systeme verstanden, die sich über mehr als eine administrative Domäne erstrecken und deren Funktionieren somit an mehreren oder vielen „Parteien“ hängt. Im Fokus der DSN-Forschungsgruppe stehen derzeit

  • Blockchains, Broadcast- und Konsensverfahren und Smart Contracts
  • P2P-Netze und Network Monitoring
  • Dezentrales Messaging am Beispiel von Matrix
  • Identity Management und Access Control Systems
  • Sichere und privatsphärengerechte Datenverarbeitung in bedingt vertrauenswürdigen Umgebungen.

 

News | Newsarchiv

lupe-klein.png
15.09.2022: Stellenangebot für eine:n Mitarbeiter:in (w/m/d) in der Wissenschaft zum Thema: Verfahren für Informationssicherheit und Privatheit in der humanoiden Assistenzrobotik

Die Forschungsgrupppe Dezentrale Systeme und Netzdienste sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt ein:e neue:n Mitarbeiter:in in der Wissenschaft mit dem Forschungsschwerpunkt auf Entwurf und Untersuchung von Verfahren des Identitäts- und Zugriffsmanagement sowie der sicheren und privatsphärengerechten Kommunikation und Datenhaltung. Hierbei liegt ein besonderes Augenmerk auf Spezifikation, Umsetzung und Bewertung von Verfahren für vernetzte und dezentrale Systeme, insbesondere auch des Internet of Things, und zugehöriger Middleware-Komponenten. Ihre Tätigkeit ist Teil eines größeren Forschungsvorhabens und bietet die Gelegenheit zur Promotion. Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeit finden sich auf der Seite des Personalservices.

Dave: "Can you bring me the medicine?" Robot: "I am sorry. I am unable to do that."
28.07.2022: "Blue Sky"-Paper zur Kombination von Zugriffskontrolle und humanoider Assistenzrobotik

In nicht allzu ferner Zukunft werden humanoide Assistenzroboter vielseitige Unterstützung bei der Bewältigung des täglichen Lebens bieten. Bei ihren Interaktionen mit dem Menschen müssen nicht nur Safety-Aspekte, sondern auch Fragen der Security und der Privatsphäre berücksichtigt werden. Daraus sehen wir den Bedarf, die Aufgabenplanung und -ausführung als etabliertes Gebiet der Robotik mit der Zugangs- und Nutzungskontrolle als etabliertes Gebiet der Sicherheitsforschung zusammenzubringen. Im Rahmen des JuBot-Projekts gehen wir zusammen mit der Forschungsgruppe H2T diese Fragen an. Unser erstes Papier mit dem Titel BlueSky: Combining Task Planning and Activity-Centric Access Control for Assistive Humanoid Robots von der SACMAT'22 ist jetzt als Open Acces frei verfügbar.

Decentralizing Watchtowers for Payment Channels Using IPFSKIT
11.07.2022: Paper zur Dezentralisierung von Watchtowern bei DINPS'22 Workshop

Payment Channels erlauben es, Bezahlungen mit Blockchainwährungen skalierbar zu implementieren, aber erfordern, dass Nutzer regelmäßig online sind und auf versuchten Betrug reagieren. Diese Aufgabe kann an dritte Parteien, sogenannte Watchtower, ausgelagert werden. Auf dem DINPS'22 Workshop haben wir eine Idee vorgestellt, wie die Aufgabe von Watchtowern dezentralisiert werden kann, damit ein Nutzer nicht ausgewählten Watchtowern vertrauen muss, sondern beliebige Parteien die Bestrafung von Betrug übernehmen können.

Marc Leinweber hält einen Vortrag
23.06.2022: Vortrag und Veröffentlichung zu dezentralisierten Ticketsystemen für Mobility-as-a-Service

Mobility-as-a-Service ist als Entwicklungsschritt des öffentlichen Nahverkehrs im Fokus von öffentlichen und privaten Akteuren. Wir haben untersucht, welche Nachteile sich in einem solchen System durch zentrale Anbieter ergeben und wie diese Nachteile durch Dezentralisierung ausgeglichen werden können. Unsere aktuellen Erkenntnisse sowie offene Punkte haben wir am 23.06.2022 auf dem 14. Wissenschaftsforum Mobilität in Duisburg zur Diskussion gestellt.